Dmitry Tymchuk: Schikanen gegen Verweigerer der russischen Staatsbürgerschaft auf der Krim

Dmitry Tymchuk (Arbeitsgruppe “Informations-Widerstand” am Kyiwer Zentrum für Militär- und Politikforschung):

Laut Quellen des “Informations-Widerstands” (Information Resistance) wird der Prozess der “Verweigerung der russischen Staatsbürgerschaft” auf der Krim zu einem Mechanismus der Identifikation und Verfolgung von Menschen, die nicht loyal zu Moskau stehen.

Insbesondere ist das Verfahren an sich für diejenigen Menschen, die nicht bereit sind, die russische Staatsbürgerschaft anzunehmen, extrem kompliziert und erfordert bis zu einer Woche der Schreibarbeit und Anstehen in Schlangen an den russischen Migrationsdienst- Ämtern.

Gleichzeitig erhalten Bürger, die sich entschieden haben, die russische Staatsbürgerschaft zu verweigern, “Hausbesuche” von den Vertretern der örtlichen sogenannten “Selbstverteidigungskräfte”, die verlangen, dass diese Bürger die Krim verlassen sollten. Ihre Forderungen sind häufiger mit Androhungen von körperlicher Gewalt begleitet.

Wir haben solche Vorfälle in Simferopol und Sudak registriert.

Es ist offensichtlich, dass diese Provokationen mit der aktiven Beteiligung des russischen Migrationsdienst organisiert sind, der die Namen und Adressen der Bürger, die “nicht loyal” gegeüber den lokalen Banden sind, übermittelt.

Es ist erwähnenswert, dass die unfreiwillige Zuerkennung der russischen Staatsbürgerschaft für Bürger der Krim, ohne ihre Zustimmung, eine flagrante Verletzung des Völkerrechts darsstellt.

(Quelle: Dmitry Tymchuk – Facebook)

Boris Reitschuster: Die Deutsche Botschaft in Moskau mahnt Diplomaten und Dienstpass-Besitzer eindringlich, nicht auf die Krim zu fahren

Boris Reitschuster: Die Deutsche Botschaft in Moskau mahnt Diplomaten und Dienstpass-Besitzer eindringlich, nicht auf die Krim zu fahren.

viaBoris Reitschuster: Die Deutsche Botschaft in Moskau mahnt Diplomaten und Dienstpass-Besitzer eindringlich, nicht auf die Krim zu fahren.

Peter Koller: Der Westen sollte aufhören, sich der Illusion hinzugeben, dass es sich bei der derzeitigen russischen Führungsspitze um zivilisierte Menschen handelt, mit denen man reden und Kompromisse schließen kann

Peter Koller: Der Westen sollte aufhören, sich der Illusion hinzugeben, dass es sich bei der derzeitigen russischen Führungsspitze um zivilisierte Menschen handelt, mit denen man reden und Kompromisse schließen kann.

viaPeter Koller: Der Westen sollte aufhören, sich der Illusion hinzugeben, dass es sich bei der derzeitigen russischen Führungsspitze um zivilisierte Menschen handelt, mit denen man reden und Kompromisse schließen kann.

Zwei russische Abgesandte besprechen, wie Russland die Welt annexieren wird

Zwei russische Abgesandte besprechen, wie Russland die Welt annexieren wird

 

Quelle: http://comments.ua/politics/461265-dvoe-rossiyskih-poslov-obsuzhdayut.html

 

Übersetzung: Olha Poberezhna

 

Wir holen uns eure Katalonien, Venedig, Schottland, Alaska, Litauen, Estland, Kalifornien und Miami…

 

Zwei russische Abgesandte besprechen die Situation rund um die Ukraine und bauen Pläne für die Welteroberung durch Russland.

(Die Audioaufnahme ist englisch untertitelt.)

 

Der Botschafter der Russischen Föderation in Malawi und Zimbabwe Sergej Bacharew und der Botschafter der Russischen Föderation in Eritrea Igor Tschubarow äußern in einem privaten Telefongespräch zuerst ihre Unzufriedenheit damit, dass nur zwei afrikanische Staaten Russland unterstützt haben, und drohen, die anderen noch dazu zu zwingen.

 

Tschubarow sieht seine Aufgabe darin, den europäischen Abgesandten deutlich zu machen, dass nach der Krim Russland an sich Katalonien, Venedig, Schottland, Alaska, Litauen, Estland, Rumänien, Moldawien reißen wird.

 

Die Rede ist auch von Kalifornien und Miami, wo 95% der Einwohner Russen sind.

 

Nur dann wird sich Russland beruhigen.

 

Quelle: http://comments.ua/politics/461265-dvoe-rossiyskih-poslov-obsuzhdayut.html

 

Übersetzung: Olha Poberezhna

Skinheads in Kiew, oder wie man ungehindert ein ganzes Volk diffamiert

Skinheads in Kiew, oder wie man ungehindert ein ganzes Volk diffamiert.

Dies ist ein Brief, den ich nach der Günther Jauch Show Putin der Große – wie gefährlich ist Russland? an den NDR geschrieben habe. Er spricht für sich.

viaSkinheads in Kiew, oder wie man ungehindert ein ganzes Volk diffamiert.

Natsional-predateli, oder die Nationalverräter

Natsional-predateli, oder die Nationalverräter.

Hörend Putins Bezeichnung natzional-predateli in seiner Rede zum Beitritt der Krim, habe ich über dieses Wort nachgedacht. Es hat mir nach etwas Deutsches geklungen. Vielleicht, Nationalverräter?

 

Ich habe das Wort in http://www.archive.org gesucht, und, keine Überraschung, habe ich gefunden, dass Hitler die “Nationalverräter” in Mein Kampf verwendet hat:

 

“Aber gar auf Dankbarkeit revolutionärer Mordbrenner, Volksausplünderer und Nationalverräter zu rechnen, bringt nur ein neubürgerlicher Patriot fertig.”

 

Er nutzt ausserdem die Bezeichnungem Volksverräter und Landesverräter.

Source: http://winterings.net/2014/03/21/natsional-predateli-or-die-nationalverrater/

 

Von: AK (The Dilettante’s Winterings) 21.03.2014

 

Übersetzung: Voices of Ukraine

viaNatsional-predateli, oder die Nationalverräter.

Мiroslaw Krupej (Lwiw/Lemberg): Soll man auch über einen Mörder keine Strafe verhängen? Die Strafe kann doch die Tatsache des Todes nicht ändern

Мiroslaw Krupej (Lwiw/Lemberg): Soll man auch über einen Mörder keine Strafe verhängen? Die Strafe kann doch die Tatsache des Todes nicht ändern.

viaМiroslaw Krupej (Lwiw/Lemberg): Soll man auch über einen Mörder keine Strafe verhängen? Die Strafe kann doch die Tatsache des Todes nicht ändern.