Chronologie der ukrainischen Revolution

Quelle: Aleksey Pedosenko, 34 mag.net (Übersetzung)

Wir haben eine Chronologie der Ereignisse mit allen Teilen rekonstruiert. Wir präsentieren hier keine Emotionen oder Interpretationen – nur die Fakten. Erinnern Sie sich daran, wie sich die ukrainische Revolution entfaltet hat, und teilen Sie diese Informationen mit allen, die bisher noch nicht genug darüber wissen.

pan-ukraine2

 

2013

14.-21. August

Als Reaktion auf die anhaltenden ukrainischen Verhandlungen mit der EU und mit der für November geplanten Unterzeichnung des Assoziierungsabkommens (einschließlich eines vertieften und umfassenden Freihandelsabkommens) verhängt Russland eine Handelsblockade gegen ukrainische Produkte. Da alle Ausfuhren beim Zoll durch strenge Kontrollen müssen, führt dies zu Verlusten für ukrainische Unternehmen, einschließlich der von Oligarchen, die Wiktor Janukowytsch und der Partei der Regionen nahe stehen. Dieser “Handelskrieg” dauert bis zum Spätherbst.

21. November, morgens

Die Werchowna Rada der Ukraine lehnt sechs Gesetzesvorlagen ab, die der ehemaligen ukrainischen Ministerpräsidentin Julia Tymoschenko erlaubt hätten, das Land zur medizinischen Behandlung in Deutschland zu verlassen. Diese Gesetzesvorlagen erhalten die Unterstützung von Mitgliedern der Opposition, sowie von europäischen und US-Diplomaten. Zu diesem Zeitpunkt hat Tymoschenko bereits mehr als zwei Jahre hinter Gittern verbracht. Ihr Zugang zu ärztlicher Behandlung im Ausland ist eine der Bedingungen der EU für die Unterzeichnung des Assoziierungsabkommens.

21. November, nachmittags

Auf ihrer Website kündigt die ukrainische Regierung die Entscheidung über die Aussetzung der Vorbereitungen für die Unterzeichnung des Assoziierungsabkommens aus Gründen von Gefahren für die “nationale Sicherheit” an. Diese Vorbereitungen liefen schon seit sechs Jahren.

21. November abends

Auf seiner Facebook-Seite schlägt der Journalist Mustafa Nayyem eine spontane Kundgebung auf dem Maidan Nesaleschnosti (Platz der Unabhängigkeit) im Zentrum von Kyiw vor. In der gleichen Nacht versammeln sich 2.000 pro-europäische Demonstranten auf dem Hauptplatz des Landes. Dutzende Politiker und Aktivisten halten Reden auf der neu gebauten Bühne. Die Kundgebung setzt sich während der Nacht und in den kommenden Wochen und Monaten fort. Sie erhält den inoffiziellen Namen Euromaidan.

24. November, nachmittags

Die bis dahin größte Demonstration seit der Orangenen Revolution findet in Kyiw statt – 100.000 Menschen marschieren vom Schewtschenko-Park zum Europäischen Platz. Die Oppositionsparteien beginnen, ein Zeltlager vor dem Ukrainischen Haus auf dem Europäischen Platz zu errichten.

Continue reading