Finnischer Außenminister Tuomioja über die Ukraine, Information, Desinformation und Faschismus

10341773_1491669707713337_6600138050524441069_nDer finnische Außenminister Erkki Tuomioja (SDP – Sozialdemokratische Partei Finnlands) über die Ukraine, Information, Desinformation und Faschismus
(Übersetzung aus dem Englischen. Quelle: Website des Ministers; 19.5. 2014)

In Krisen-und Konfliktsituationen wird von Entscheidungsträgern erwartet, dass sie sofort Ereignisse kommentieren und Lösungen bieten. Das gilt auch und vor allem in Bezug auf die Ereignisse in der Ukraine. Wenn wir dem reichlichen Fluss der Nachrichten aus und über die Ukraine folgen, insbesondere, was im Internet veröffentlicht wird, sollten wir immer daran denken, dass das meiste davon, ob absichtlich oder versehentlich, Desinformation sein kann, unabhängig davon, ob die Quelle oder der Übermittler eine Regierungsstelle oder eine Nichtregierungsorganisation ist. In solchen Fällen besteht eine große Versuchung und Gefahr darin, dass Kommentare auf der Grundlage von unvollständigen oder falschen Informationen abgegeben werden.

Selbst eindeutig falsche Informationen, die als Propaganda verbreitet werden, können von einem echten Ereignis ausgehen, das dann verzerrt und interpretiert wird, so dass die ursprüngliche Wahrheit verloren geht oder zum Gegenteil davon wird.

Kommentare, Bewertungen und vor allem Entscheidungen müssen auf Informationen beruhen, die so genau wie möglich sein müssen. In einer solchen Situation wäre es äußerst wichtig, dass die Entscheidungsträger auch Zugang zu unabhängigen Überwachungs- und Analysekapazitäten haben, die in der Lage sind, falsche und wahrheitsgemäße Angaben deutlich voneinander zu unterscheiden, und für den Fall, wenn dies nicht möglich ist, das auch zu sagen. Wir müssen beachten, dass dies sowohl in den Medien als auch in der Verwaltung fehlt, in Finnland ebenso wie in zum Beispiel in der Europäischen Union.

Continue reading

Court suspends four Russian channels’ broadcasts in Ukraine

1972284_10152096806048800_922192703_nTuesday, March, 25, 2014, 21:26

The Kyiv District Administrative Court has suspended the broadcasting of Russian TV channels in Ukraine for the duration of a lawsuit of the National Council for Broadcasting on the illegality of their activities.

This was announced at a briefing by a Deputy Secretary of the National Security Council, Victoria Siumar.

Continue reading

Wage a media-war in Russian!

1380293_518544324929902_507880401_nBy Robert van Voren

Since the crisis in Ukraine took the shape of a fundamental conflict between a growing part of the Ukrainian people and a government of “crooks and swindlers” that, as it later turned out, managed to rob the nation of an approximate 70 billion euro, Russian friends have asked me with increasing urgency for independent media sources to help them follow the events. Initially, when it was not yet clear in what way the standoff would end and the atmosphere at Maidan was still quite joyful, the requests were mainly the result of curiosity, rather than a urgent need to know what was actually happening on the ground. Russian media downplayed the size of the demonstrations, referring to “several thousand” of them, while in fact some 800,000 demonstrators filled Independence Square and all the surrounding streets and alleys. It resulted in jokes in the social media, e.g. a photo of the massive demonstrations with the text: “Special for Russian TV: we are not here.”  Continue reading

Russia’s wartime misinformation strategies. Part two

Lies of March, 3

1. Lie #1. “Benderites” beating up peaceful Crimeans

1898194_676439969061606_372229549_n

The TV channel Rossiya 24 broadcasts that riots in Simferopol have taken the lives of three people. Interviewed people say that the “benderites” are wreaking havoc and that they must be protected. The only picture of the “Benderites is at 1:44 of the video:

Continue reading