Hilfe für die Inlandsflüchtlinge

von Jewhen Sacharow (Yevhen Zakharov), Charkiwer Menschenrechtsgruppe
19.4.2014; Übersetzung aus dem Englischen

Als Folge der Besetzung der Krim kamen von März bis Mai mehr als 10.000 Krimtataren in die Festland-Ukraine, und die Zahl dieser Zwangsvertriebenen steigt. Letzte Woche (8.-15. Juni) kamen Zehntausende von Menschen aus dem Donbass nach Charkiw, Dnipropetrowsk, Odessa, Cherson und in andere regionale Zentren im Osten des Landes, nachdem sie ihre Häuser in den Zonen der Militäreinsätzen aus Angst um ihr Leben fluchtartig hatten verlassen müssen.

Diese Kategorie von Menschen werden im internationalen Recht als “Inlandsflüchtlinge” [IDP – internally displaced people] bezeichnet. Die Probleme, für die Inlandsflüchtlinge Unterkunft, soziale, medizinische und andere Hilfeleistungen bereitzustellen, werden derzeit sowohl von zivilgesellschaftlichen Organisationen und informellen Gruppen der Öffentlichkeit, als auch von Städten und lokalen Selbstverwaltungen gelöst. Es gibt unterschiedliche Ebenen der Koordination für diese Hilfe, nach den bisherigen Erfahrungen ist es jedoch möglich, die wichtigsten Bedürfnisse der Inlandsflüchtlinge zu formulieren. Dies sind in erster Linie Unterkunft, Lebensmittel, Kleidung, Medizin und medizinische Versorgung sowie Hilfen bei der Arbeitssuche. All diese Arbeiten werden auf freiwilliger Basis durchgeführt. Manchmal gibt es eine Notwendigkeit für eine direkte finanzielle Unterstützung, da es jedoch nicht immer möglich ist, den tatsächlichen Bedarf dafür festzustellen, versuchen die Freiwilligen, solche Situationen zu vermeiden, und bieten Hilfe in Form von Sachleistungen und nicht Geldzahlung an. Nachstehend beschreiben wir einige der Gruppen von Freiwilligen und geben Informationen über die Ergebnisse ihrer Arbeit. Continue reading

Advertisements

Für das Verlassen von Kramatorsk verlangen die Terroristen Bestechungsgeld

original

Kramatorsk, Censor.net.ua

$1000 für einen Erwachsenen und $500 für ein Kind, sagt Hundertschaftleiter Parasjuk

Quelle: censor.net.ua (Übersetzung aus dem Russischen) 05.06.2014

Es kommen Flüchtlinge aus Kramatorsk heraus, hauptsächlich Familien mit Kindern. Laut Angaben von Flüchtlingen muss jeder Erwachsene 1000 US-Dollar an die Terroristen zahlen, für jedes Kind sind es $500.

Der Maidan-Sotnik (Hundertschaftsleiter) Parasjuk, der sich zur Zeit in der Region Dnipropetrowsk befindet, schrieb auf seiner Facebook-Seite, dass die Terroristen für die Ausfahrt aus Kramatorsk Geld verlangen, berichtet Censor.NET.

“Zur Zeit wird das Haus von Zarjow für die Unterkunft von Flüchtlingen aus dem Osten hergerichtet. Es wurden hier bereits zwei Familien untergebracht. Auch heute empfing man Flüchtlinge aus Kramatorsk. Hautsächlich Familien mit Kindern. Manche der Männer traten dem Bataillon bei. Man erzählt, dass die Terroristen an den Straßensperren Geld von Flüchtlingen verlangen. Um aus der Stadt herauszukommen muss jeder Erwachsener $1000 zahlen, für ein Kind sind es $500”, schreibt Parasjuk.

“Diese putnischen Unmenschen werden sich für jeden verletzten Ukrainer verantworten müssen”, fasste der Sotnik zusammen.

Quelle: http://censor.net.ua/n288573 

Wie die russischen Medien das eigene Volk und die Welt über die Ereignisse in der Ukraine belügen

vom 04.03.14

Mithilfe von Nachrichtenagenturen, Fernsehsendern und Webseiten führen die russischen Geheimdienste seit mindestens zwei Jahren eine aggressive Propaganda gegen die Ukraine. Zuerst mit dem Ziel, das Abkommen zwischen der EU und Ukraine zu untergraben, jetzt, um das Land zu spalten und einen Informationshintergrund für einen Krieg mit der Ukraine zu schaffen. Continue reading