Andrej Makarewitsch (Moskau): Friedensmarsch und “Anti-Marsch”

Andrej Makarewitsch (Moskau): Friedensmarsch und “Anti-Marsch”.

Ich gehe im Friedensmarsch. In der Mitte des Wegs merke ich, dass ich keine Zeit mehr habe und weg muss. Ich biege um die Ecke und verstehe ein bisschen zu spät, dass ich gerade jetzt den “Anti- Marsch” treffe. Plötzlich springen aus der Nebengasse zwei Männer, unter 50 Jahre alt, gut gekleidet. Sie sehen auf meine Jacke einen kleinen Pazifik-Zeichen mit gelb-blauen Band und schreien: “Bandera, Luder!” Sie laufen zu mir, aber erkennen mich, und bleiben für einen Moment wie versteinert. Das lässt mir weiter zu gehen, ohne Geschwindigkeit und Richtung zu ändern. Sie schreien mir in die Rücken: “Andrei! Du verdammter Jude, du hast dich den Banderen verkauft!”

Ich fürchte, diese Menschen können nicht mehr gerettet werden.

viaAndrej Makarewitsch (Moskau): Friedensmarsch und “Anti-Marsch”.

Friedensmarsch, 15.03.2014, 15 Uhr, Platz d. a. Synagoge/ Freiburg im Br.

über Natalja Skrypnyk:

Wir treten für ein friedliches Europa ein.

Die aktuelle Krimkrise schürt einen künstlichen Konflikt, in dem die Ukrainer zu Feinden Russlands erklärt werden. Die Maidanbewegung setzte sich erfolgreich für Mitbestimmung und Freiheit ein. Sie erstritt der Ukraine die Möglichkeit zu nachhaltigen Reformen. Continue reading