Der Maidan stellt Bedingungen an die Regierung

(Red.: mit Maidan sind alle Ukrainer gemeint, die sich für eine Reform ihres Landes einsetzen)

Die Mitglieder der Regierung des Vertrauens dürfen nicht Teil der Liste der hundert reichsten Menschen des Landes sein. Sie dürfen keine hohen Regierungsposten bekleidet haben oder ab dem Jahr 2010 in der Präsidentenverwaltung gearbeitet haben.
Diese Auswahlkriterien wurden vom Kreis des Volksvertrauens getroffen.
(Red.: Der Kreis des Volksvertrauens wurde am 21. Februar gegründet, um die Arbeit der Regierung zu überwachen und keine Korruption mehr zuzulassen.)

Continue reading

Mychailo Wynnyckyj: Zusammenfassung von 22. Februar

Erläuterungen des Politologen Mychailo Wynnyckyj von der Kyiw-Mohyla-Akademie über den 22. Februar – die Verfassungsmäßige Situation nach der Parlamentsentscheidung über die Wiedereinführung der Verfassung von 2004 sowie die Optionen für Janukowytsch.

Übersetzt aus dem Englischen, Quelle: Euromaidan in English (Facebook)

Zusammenfassung von 22. Februar (Es ist solange nicht vorüber bis es vorbei ist)

Heute trauert und feiert die Ukraine gleichzeitig. Durch den Regen war der Boden auf dem Maidan besonders dunkel und klebrig – eine eindringliche Hinterlassenschaft der Feuer, die in der ganzen Stadt vor kurzem tagelang gebrannt haben. Auf den Blutlachen liegen jetzt Blumen, und kleine Gedenkstätten wurden überall da aufgestellt, wo bei den Kämpfen vom 19. und 20. Februar jemand getötet wurde. Die Särge der Helden, die ihr Leben auf Grund von Schüssen von Scharfschützen oder von Granaten der Sonderpolizei verloren haben, wurden den ganzen Tag über in Zweierpaaren zur Bühne gebracht – jeder einzelne wurde in einer anrührenden Zeremonie in Anwesenheit von Zehntausenden von Demonstranten verabschiedet. Continue reading

Lesja Orobez: Kommentar zur neuen ukrainischen Verfassung

Lesja Orobez: Ja, die Verfassung von 2004 ist kein Allheilmittel, jedoch würde sie Janukowytsch den festen Boden unter den Füßen entziehen

Quelle: http://uapress.info/uk/news/show/16956

[Lesja Orobez, eine 31-jährige Ehefrau und Mutter, musste die letzten Monate praktisch rund um die Uhr eine kugelsichere Weste tragen, auch oder insbesondere im Parlament. Als bekannte Regimekritikerin lebte sie unter Mordandrohungen, “wenn sie sich nicht beruhige”. Ihre Verachtung der regierenden Clique ist allgemein bekannt. An den Tagen an denen das Parlament nicht tagte, sah man sie auf dem Maidan politische Lösungen diskutierend. Lesja Orobez ist bekannt für ihren Gerechtigkeitssinn und klaren Kopf. Die Juristin ist diejenige, die fähig ist, die konstruktivste Analyse der Gesetzeslage zu liefern. Sie ist Mitglied der Partei Batkiwschtschyna.]

Continue reading